Facebook Twitter
ctrader.net

Positives Nettobargeld

Verfasst am November 12, 2021 von Elroy Bicking

Das Ziel eines Anlegers ist es, unterbewertete Investitionen zu finden und sie dann zu verkaufen, wenn er bei einem angemessenen Wert erreicht ist. Um den beizulegenden Zeitwert einer Stammaktien zu finden, müssen wir die durch das Inventar über einen Zeitraum erzeugten Gewinne vorhersagen. Diese Vorhersage ist möglicherweise nicht genau. Schließlich kann niemand die Zukunft mit 100% Sicherheit kennen. Wenn sich die Dinge plötzlich hässlich werden, müssen sich die Anleger gegen Kapitalverluste schützen. Die Art und Weise, diese Bedrohung zu verringern, besteht darin, in Unternehmen mit positivem Nettogeld zu investieren.

Nettogeld ist die Differenz zwischen Geld und kurzfristigen Investitionen zusammen mit der Menge der langfristigen Schulden. Wir können diese 3 Elemente in der Bilanz jedes Anbieters finden. Viele Male kann eine Person langfristige Investitionen als Geld einbeziehen. Langfristige Investitionen können Tools wie eine 18 -monatige Einzahlungsbescheinigung oder eine Treasury -Anleihe ein Jahr oder mehr umfassen. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten wir nur kurzfristige und Bargeldinvestitionen berücksichtigen.

Sie fragen sich vielleicht, warum wir keine kurzfristigen Verbindlichkeiten wie Konten abziehen. Fantastische Frage. Der Hauptgrund ist, dass die Forderungen von Konten normalerweise zum Kauf von Lagerbeständen verwendet werden. Einige der Einnahmen können in den Forderungen von Konten gebunden werden. Bei der normalen Geschäftsleistung können beide Dinge verwendet werden, um kurzfristige Verbindlichkeiten abzudecken. Es gibt natürlich Ausnahmen wie Banken, in denen sie kurzfristige Verbindlichkeiten (Einzahlung der Kunden) nutzen, um Einzelpersonen oder Unternehmen Kredite (langfristige Investitionen) bereitzustellen.

Sobald wir wissen, warum wir Nettogeld so angeben, wie sie sind, können wir die Rolle davon schätzen. Web Cash definiert die finanzielle Struktur einer Organisation. Wir können Unternehmen mit einer starken finanziellen Struktur erkennen, indem wir einen Blick in die Nettogeldposition werfen. In der Regel ist die Investition in Unternehmen mit positivem Nettogeld nicht so riskant.

Wie die Laufzeit schon sagt, bedeutet ein positives Nettogeld, dass das Unternehmen mehr Bargeld als langfristige Schulden hat. Um es anders auszudrücken, ist das Geschäft weniger gehebelt und mit Schulden weniger belastet. Es kann seine langfristigen Schulden sofort bezahlen, wenn es muss. Dies ist der perfekte Weg, um ein kleines Unternehmen zu nutzen.

Alle unsere Auswahl an Probenportfolio -Aktien haben ein positives Nettogeld in ihrer Bilanz. Der Grund dafür ist, dass das Geschäft, wenn unsere Vorhersage fehlschlägt, weniger bankrott ist. Wenn ein Unternehmen viel Geld hat, kann es Verluste verursachen, bis sich sein Unternehmen umdreht.

Ein weiterer Grund ist, dass Unternehmen mit positivem Nettogeld in der Lage sind, Vermögenswerte billig während der wirtschaftlichen Rezession zu kaufen. Wenn der Markt in schlechter Form ist und die Verluste zunehmen, neigen ärmere Unternehmen dazu, Geld zu sammeln, indem sie seine Vermögenswerte verkaufen, die wertvoll sind. Firmen mit positivem Nettogeld werden zum Kauf da sein.

Schließlich können Unternehmen mit positivem Nettogeld Aktien zurückkaufen oder Dividenden geben, wenn Unternehmen schlecht sind. Es ist keine Überraschung. Sie haben mehr fiskalische Muskeln als andere, um großzügiger zu sein. Dies kann Common -Anteilseignern wie uns zugute kommen.

Es gibt einige Anleger, die der Meinung sind, dass Unternehmen mit positivem Nettogeld nicht effizient sind. Sie schließen daraus, dass Unternehmen von der Macht der Hebelwirkung profitieren sollten, damit sie die Rendite der Aktionäre maximieren können. Nun, ihre Ansicht ist nicht falsch. Der Kauf von Unternehmen mit positivem Nettogeld bietet Ihnen möglicherweise keine 10 -fache Rendite in 1 Jahr. Trotzdem verlieren Sie nicht in einem Jahr Ihr ganzes Kapital. Es ist alles deine Wahl.